Teil I
Grundfragen der Produktion und des SCM
1 Einf¨uhrung, Begriffe
Produktionssystem
Wertschöpfung
Politisch-rechtliche Umwelt
Wirtschaftliche UmweltSozio-kulturelle Umwelt
Technologische Umwelt
Input Output
Arbeitskräfte
Maschinen
Werkstoffe
Dienstleistungen
Güter
Dienstleistungen
Produktionssystem
Infrastruktur
Natürliche Umwelt
We rtsch¨opfungsprozeß
Zeit
Qualit¨at
Wirtschaftlichkeit
Flexibilit¨at
Infrastruktur
Produktionsanlagen, Materialflußeinrichtungen, etc.
PPS-System (Produktionsplanungs- und -steuerungssy stem)
CAD - Computer -Aided Des ign
CAM - Computer-Aided Manufacturing
CIM - C omputer-Integrated Manufacturing
1
Arbeitssystem
Arbeits-
objekte
Produkte
Menschen
Maschi-
nen
Produktion
=
Transformation
der Arbeitsobjekte
Planungsdaten
Grunddaten
Rückmeldungen
Arbeitssystem
Produktionswirtschaft
Produktion von Sachg¨utern
industrielle Produktionswirtschaft
Fertigungstiefe
Operations Research, Statistik
Informatik
Ingenieurwissens chaften
Rechtswissenschaften
Soziologie , P sychologie
2
2 Erscheinungsformen von Produktionssystemen
2.1 Programmbezogene Produktionstypen
Eigenschaften der Produkte
uterart (materiell, immateriell)
Gestalt der G¨uter (Fließg¨uter, St¨ucku ter)
Zusammensetzung (einteilig, mehrteilig)
Beweglichkeit (beweglich, unbeweglich)
Eigenschaften der Produktio nsprogramms I
Anzahl der Erzeugnisse (ein Produkt, mehrere Produkte)
Auflagengr¨oße
Massenproduktion (ein Produkt, große Menge)
Sortenproduktion (Varianten, Umr¨ustvorg¨ange)
Serienproduktion (viele Prod ukte, Umr¨ustvorg¨ange)
Einzelproduktion (eine Produkteinheit)
Eigenschaften der Produktio nsprogramms II
Beziehung der Produktion zum Absatzmarkt
Kundenproduktion, auftragsorientiert (MTO, make to order)
Marktproduktion, lagerorientiert (MTS, make to stock)
auftragsorientierte Montage (ATO, assemble to order)
2.2 Prozeßbezogene Produktionstypen
Prozeßbezogene Produktionstypen I
Organisatorische Anordnung der Arbeitssysteme
3
Produktionstypen I
Organisationstypen
der Produktion
Funktions-
prinzip
Objektprinzip
Werkstatt-
produktion
Reihen-
produktion
Transfer-
straße
Fließproduk-
tionslinie
Flexibles Ferti-
gungssystem
Produktions-
insel
Einheitlicher
Materialfluß
Zentren-
produktion
ohne zeitliche
Bindung
mit zeitlicher
Bindung
gekoppelter
Materialfluß
nicht gekoppelter
Materialfl
automatisiert
nicht
automatisiert
Siehe auch: www.produktion-und-logistik.de Virtuelle Fabrikbesichtungen
Produktionstypen
Organisationstypen
der Produktion
Funktions-
prinzip
Objektprinzip
We rkstattproduktion
entsteht durch Anwendung des Funktionsprinzips
Organisationstypen
der Produktion
Funktions-
prinzip
Objektprinzip
Werkstatt-
produktion
We rkstattproduktion
Materialfluß
4
Drehen
Lager
Bohren
Stanzen
A
B
Produktionstypen
Organisationstypen
der Produktion
Funktions-
prinzip
Objektprinzip
Einheitlicher
Materialfluß
Zentren-
produktion
Produktionstypen
Objektprinzip
Objektprinzip
Reihen-
produktion
Transfer-
straße
Fließproduk-
tionslinie
Einheitlicher
Materialfluß
Zentren-
produktion
ohne zeitliche
Bindung
mit zeitlicher
Bindung
gekoppelter
Materialfluß
nicht gekoppelter
Materialfluß
Der Produkti onsablauf
5
Teile-
fertigung
Station 1 Station 2 Station 2 Versand
Lager
Lager Lager Lager
Lager
Waren-
eingang
Reihenfertigung
Losgrößen
Montage
Fließproduktion
Lenkgetriebeproduktion VW
Fließproduktion
Abf¨ullanlage ur Spraydosen
6
Zentrenproduktion
Flexibles Ferti-
gungssystem
Produktions-
insel
Zentren-
produktion
automatisiert
nicht
automatisiert
Bearbeitungszentrum
Flexibles Fertigu ngssystem
7
Prozeßbezogene Produktionstypen
Struktur der Produktionsprozesse
Form des Materialflusses glatt, konvergierend, divergierend (Spezialfall: Kuppelproduktion),
umgruppierend
Kontinuit¨at des Materialflusses (nat ¨urliche) Fließpro duk tion, Chargenproduktion (begrenz tes
Produktionsge f¨aß)
Chargenproduktion (SHPE)
Prozeßbezogene Produktionstypen
Ortsbindung der Produkte Baustellenproduktion
Prozeßbezogene Produktionstypen
Anzahl der Arbeitsg¨ange (einstufig, mehrstufig)
Ver¨anderbarkeit der Arbeitsgangfolge (ver¨an derbar, nicht veanderbar)
2.3 Einsatzbezogene Produktionstypen
Einsatzbezogene Produktionstypen
Anteil der Einsatzg¨uterarten (materialintensiv, anlagenintensiv, arbeitsintensiv)
Konstanz der G¨uterqualit¨at (werkstoffbedingt wiederholbar, Partieproduktion)
8
3 Logistik und Supply Chain Management
3.1 Supply Chain Management als Optimierungsaufgabe
Logistik
¨
Uberbr¨uckung von
aumlichen (Transport)
zeitlichen (Lagerung)
mengenm¨aßigen (Materialhandhabung)
Differenzen zwischen ”Angebot” und ”Nachfrage”
Supply Chain, Supply Ne twork, We rtsch¨opfungsnetzwerk
Eine Supply Chain besteht aus
Lieferanten
Produzenten
andlern
Konsumenten
Ziel:
Durch netzwerkweite P lanung und Koordination de r Wertsch¨opfungsprozesse Gesamtoptimum erreichen!
Logistik und Su pply Chain M anagement
Koordination Koordination
Planung
Fabrik A
Kunden
Kunden
Fabrik B Händler
Händler
Lieferant
Lieferant
Produktions-
Logistik
Produktion
Produktion
Produktions-
Logistik
Produktion
Produktion
Absatz
- Logistik
- ...
Beschaffung
- Logistik
- ...
Beschaffungs-
Logistik
Distributions-
Logistik
Intrasystem-
Logistik
Wertschöpfungsprozeß
3.2 Entscheidungsebenen
9
Entscheidungsebenen
Strategische
Planung
Taktische
Planung
hoch mittel gering
hoch mittel gering
hoch mittel niedrig
kurz mittel lang
Planungshorizont
Aggregationsgrad
Bedeutung für das Gesamtunternehmen
Managementebene
Operative
Planung
10