Bestellmengenplanung

Probleme der Festlegung optimaler Bestellmengen treten an der Schnittstelle zwischen einem Unternehmen und seinen Lieferanten auf. Dabei ist es unerheblich, ob dier Bestellvorgang durch einen Menschen (Einkäufer) abgewickelt wird oder ob ein automatischer Business-to-Business-Beschaffungsprozeß abläuft. Immer muß die Höhe der Bestellmenge bestimmt werden. Auch wenn der eigentliche Bestellvorgang automatisch abläuft und keine Kosten verursacht, ist mit einer Bestellung i.d.R. ein logistischer Prozeß verbunden, der es erforderlich macht, mehrere zukünftige Bedarfe durch zu einer größeren Bestellung zusammenzufassen.

Zu beachten sind dabei u.a.

  • Mengenrabatte

  • Mehrere Lieferanten

  • Sonderaktionen (dynamische Preise)

Die Frage ist dann:

  • Welche Menge soll bei welchem Lieferanten bestellt werden?

Zur Lösung dieser Probleme sind in jüngster Zeit neue Optimierungsverfahren entwickelt worden.

Siehe auch ...

Literatur

Günther, H.-O. und Tempelmeier, H. (2016). Produktion und Logistik - Supply Chain and Operations Management. 12. Aufl., Norderstedt: Books on Demand.
Tempelmeier, H. (2015), Supply Chain Management und Produktion - Übungen und Mini-Fallstudien. 4. Aufl., Norderstedt: Books on Demand.
Tempelmeier, H. (2015). Produktionsplanung in Supply Chains. 3. Aufl., Norderstedt: Books on Demand.