Ursachen des Lagerbestands

Für die Beurteilung der Qualität eines Logistiksystems ist die Kenntnis der Bestandsursachen von Bedeutung. In einem hierarchischen Planungssystem werden auf verschiedenen Planungsebenen Lagerbestände induziert:

  • Saisonaler Bestand. Sofern die Entscheidungen der aggregierten Gesamtplanung nicht dazu führen, daß die Produktion sich reaktiv an die prognostizierte Nachfrageentwicklung anpaßt, kann es bei saisonal schwankenden Nachfragen kostengünstig sein, vorausschauend saisonale Lagerbestände aufzubauen. Saisonaler Bestand ist dann das Ergebnis einer systematischen Optimierung.

  • Losgrößenbestand. Immer dann, wenn durch die Vorbereitung einer Ressource für die Durchführung eines Wertschöpfungsprozesses Rüstzeitverluste oder Rüstkosten entstehen, kann es sinnvoll -- oft sogar zwingend notwendig -- sein, zukünftige Bedarfsmengen bereits vor dem spätestzulässigen Bedarfstermin zu produzieren. Damit ist zwangsläufig ein Losgrößenbestand (Grundbestand, cycle stock) verbunden, dessen Höhe von den Rüstkosten (bzw. den Opportunitätskosten der Rüstzeit) bestimmt wird. Auch wenn die Kapazität hoch ausgelastet ist, müssen bestimmte Nachfragemengen bei absehbaren Kapazitätsengpässen vor dem Bedarfstermin produziert werden.

  • Transportlosgrößenbestand. Im Transportbereich ist es oft sinnvoll, kleinere Sendungen (Less Than Truck Load, LTL) zu ganzen Wagenladungen (Full Truck Load, FTL) zusammenzufassen. Dies erzwingt die Lagerung der zu früh verfügbaren Produktmengen bis zu dem Zeitpunkt, an dem der kumulierte Bestand die volle Wagenladung erreicht hat.

  • Transitbestand. Sofern Transporte nicht unendlich schnell ablaufen, entsteht ein Lagerbestand (Transitbestand) während des Transportvorgangs.

  • Kommissionierbestand. Wenn mehrere unterschiedliche Produkte zu einer Warensendung zusammengefaßt werden, kommt es während der Kommissionierung zu einem Lagerbestand.

  • Sicherheitsbestand. Immer dann, wenn der Lagerzugang aufgrund von unzuverlässigen Anlieferungen und/oder der Lagerabgang infolge der auftretenden Nachfragemengen nicht deterministisch sind, muß das Lager durch Sicherheitsbestand gegen die Unsicherheit im Risikozeitraum geschützt werden. Geschieht das nicht, kommt es zu Lieferproblemen.

Siehe auch ...

Literatur

Tempelmeier, H. (2015). Bestandsmanagement in Supply Chains. 5. Aufl., Norderstedt: Books on Demand.
Günther, H.-O. und Tempelmeier, H. (2016). Produktion und Logistik - Supply Chain and Operations Management. 12. Aufl., Norderstedt: Books on Demand.